Duisburger Teckelklub e.V.

Mitglied im Deutschen Teckelklub 1888 e.V.

Get Adobe Flash player

 

 

Wander- und Grilltag am 22.08.2020

Am 22.08.2020 trafen sich kurz vor 14 Uhr 19 Teckelfreunde mit ihren Dackeln auf unserem Gruppenparkplatz, um an der Wanderung durch das Neandertal teilnehmen zu können.

Während Ulla und Ingo Manthey mit Heinz Günter Breuer an der Klubhütte blieben, um den Grillabend vorzubereiten, machten sich die anderen in Fahrgemeinschaften auf den Weg zum Neandertal.

Nachdem sich alle Teilnehmer auf dem Parkplatz im Tal eingefunden hatten, wanderten wir in das sehr schöne und urige Gelände. Bereits nach wenigen hundert Metern gab es an einer Brücke über die Düssel einen ersten Stopp, denn die Teckel wollten mehr oder weniger alle ins kühle Nass, denn die Temperaturen luden dazu unbedingt ein.

Während sich die Dackel im Wasser tummelten, begutachteten einige Hundeführer von der Brücke aus mit leichtem Schaudern eine „Wasserleiche“, die man von oben aus betrachten konnte. Sie war natürlich nicht echt, sah aber beinahe so aus.

Dann ging es entlang der Düssel, dem kleinen Fluss durch das Neandertal, der in Düsseldorf in den Rhein fließt.

Der Weg führte durch einen Wald mit kleinen Höhen und Tiefen vorbei an Wildgehegen. Zunächst konnten wir drei Tarpane mit einem Fohlen sehen.

Tarpane sind die Urpferde Europas. Sie sind recht klein und interessant zu beobachten. Sie waren eigentlich untergegangen, konnten aber durch Rückzüchtung wieder in ihre Urform gebracht werden.

In zwei weiteren Gehegen halten sich Wisente und Auerochsen auf, die sich aber leider nicht zeigten. Auf den Hinweisschilder konnten wir ihre Abbildungen sehen, mussten aber lesen, dass sich die scheuen Tieren tagsüber im Wald aufhalten und nur am frühen Morgen auf den Weiden beim Grasen zu sehen sind.

Nach rd. 1 ¾ stündiger Wanderung traten wir die Heimfahrt zur Gruppe an, wo wir gegen 17.15 Uhr eintrafen.

Die Tische waren von den Zurückgebliebenen eingedeckt, das Buffet vorbereitet und Ingo stand am Grill.

Obwohl sich einige Wanderer wegen anderer Verpflichtungen verabschiedet hatten, griffen dann noch 24 Teckelfreunde eifrig zu und lobten die leckeren Nackenkoteletts, Bratwürstchen, Salate usw. Alle bedankten sich Ulla und Ingo Manthey, die wieder alles gegeben hatten.

Gegen 20 Uhr machten sich dann die ersten auf den Heimweg.

Es war ein schöner Tag.