Duisburger Teckelklub e.V.

Mitglied im Deutschen Teckelklub 1888 e.V.

Get Adobe Flash player

 

 

Sommer satt –höchste Zeit, feste zu feiern!

Seit Wochen brennt uns die Sonne aufs Fell: Die Hunde liegen träge im Schatten, Picknick im Freien, Grillen auf der Terrasse, Biergarten-Abende – das ist Alltag schon seit Mai. Würde die Sonne auch zum Sommerfest noch scheinen?  Zur Freude aller: Ja, auch am 14. Juli  bestes Wetter! Und das Vereinsgelände: pico bello! Das Eingangstor saniert und gegen (Sommergewitter-)Regenüberflutungen gesichert, die Blumen gewässert und die Hütte gefegt. Hereinspaziert also!

Ab 13.00 Uhr füllte sich die Anlage.  36 Mitglieder und Gäste hatten sich eingefunden. Alle hatten Leckereien – von deftig bis süß – mit–gebracht.  Das Buffet stellte sicher den besten Partyservice locker in den Schatten. Auch für gute Unterhaltung war gesorgt. Im Mittelpunkt dabei – natürlich – unsere Vierbeiner. Geschicklichkeits-, Strategie- und Suchspiele begeisterten Zuschauer- und Teilnehmer. Pünktlich um 14.30 Uhr startete unser Vorsitzender Volker Schauenberg das Programm mit der „Dackel-Rallye“.

Hochstapler

Bei der ersten Aufgabe kam es darauf an, einen Turm aus fünf Papierrollen zu bauen. Mit zwei markierten Stöcken sollten die Rollen übereinander gestapelt werden. Was so einfach aussah, erwies sich als ein ziemlich kniffliges Geduldsspiel. Die Zuschauersparten nicht mit Tipps und ausgefuchsten Ratschlägen. Doch es half alles nichts, nur wenigen gelang der komplette Turmbau. Als beste Rollenstapler erwiesen sich schließlich  Carmen Strunck und Detlef Steeger mit jeweils 5 Rollen.

Erbsenzählen

Dann ging es ans Erbsenzählen. Dabei ging der Hund an der Leine und in derselben Hand befand sich eine Kelle voll abgewogener Erbsen. Beides wurde über eine Slalomstrecke geführt, dann durch eine markierte Schleuse weiter bis der Hund abgelegt und fünf Ringe nacheinander auf Holzstäbe geworden werden mussten. Treffer brachten Sonderpunkte, hielten sich aber in Grenzen. Am Ende wurde gezählt und gewogen, was noch in der Kelle übrig war. Was aber am meisten zählte, waren Spaß und Eifer bei allen Beteiligten. Das beste Ergebnis erzielte Petra Steeger mit Rauhaarteckeldame Kathi.

Flaschentreffen

Beim „Flaschentreffen“ schließlich zeigte sich, dass einige Mitstreiter den Umgang mit der Wasserspritze noch ein wenig üben müssen. Es sollten fünf unterschiedlich voll gefüllte Plastikflaschen mit dem Wasserstrahl getroffen und zu Fall gebracht werden. Viel Zielwasser war nötig und mit Glück und ein bisschen Anstrengung („bis zum letzten Tropfen“) wurde auch diese Aufgabe, wieder unter großer Anteilnahme  „auf den Rängen“, bewältigt. Am besten schnitt dabei Hanne Seiltgen ab, mit fünf Treffern (!). Den Siegerpokal für das beste Gesamtergebnis bei der „Dackelrallye“ errang Petra Steeger mit Kathi.                                                                      

Eine Sünde wert

Um 17.00 Uhr hatten alle dringend ein Stärkung nötig. Das Buffet wurde – endlich! – eröffnet. Zum Glück hatte Grillmeister Ingo Manthey den großen Schwenkgrill rechtzeitig angeworfen, der Duft von Koteletts und Würstchen lockte die Leckermäuler in Scharen. Das große Buffet war schnell geplündert. Als Krönung gab es Desserts, die eine Sünde wert waren. Alles einfach lecker! Da nun aber der „volle Bauch“ doch etwas zu Trägheit verführte, mussten unsere Vierbeiner verstärkt in die Bresche, um den zweiten Teil des Unterhaltungsprogramms über die Runden zu bringen.

Spürnasen aufgepasst

Unsere 2. Vorsitzende Petra Steeger führte nach der Pause den „Dackel-Triathlon“ durch. Ihr Mann Detlef moderierte und führte launig durch das Aufgabenfeld. Trotz der fortgeschrittenen Zeit hatten sich wieder elf Teams angemeldet und damit auf jeden Fall Durchhaltevermögen bewiesen.

Auch beim Triathlon kam es auf die guten Fähigkeiten unserer Teckel an und auch darauf, wie eingespielt Herr (Frau) und Hund sind. Dass unsere Lieblinge gelegentlich durchaus eigene Vorstellungen und Pläne haben, das wissen wir ja und das sorgte an diesem Nachmittag auch für einige Lacher.

Es ging los mit einem „Suchspiel“, bei dem aus einer kleinen Wanne mit Wasser zwei Wurststückchen gefischt werden mussten. Das ging ja noch! Dann sollten fünf umgestülpte Blumentöpfe nach versteckten Leckerchen abgesucht werden und schließlich waren Schubladen zu öffnen, Deckel anzuheben und Hebel umzulegen, um an die begehrten Fundstücke zu gelangen. Eher etwas gelangweilt wurde diese Aufgaben von den meisten souverän gelöst. Dackeldame Iva zeigte am deutlichsten, was sie von dem Ganzen hielt. Sie schaute kurz, verließ den Parcours und  - löste sich entspannt am Rand. Damit hatte sie natürlich „den Vogel abgeschossen“!

Der Knaller bei den Spielen war die „Teller-Allee“: Ein Hund wurde in einiger Entfernung abgelegt und sollte dann auf Abruf durch das Teller-Spalier mit  Leckerchen laufen – geradewegs auf Herrchen/Frauen zu, OHNE ein Leckerchen zu stibitzen. Lara und Moritz lösten diese Aufgabe meisterhaft – großes Kompliment!

Auch Jill, Paul und Finchen leisteten sich nur wenige Platzer. Dafür stürmten Heinz und Feivel direkt auf die Teller zu und räumten ab! Der Ruf „Heinz, HIIIER“! verhallte scheinbar ungehört. Feivel lief sogar noch einmal zurück um sicher zu gehen, dass er auch wirklich alle Leckerchen gefunden hatte und stahl damit den Gewinnern ganz klar die Show. Spaßfaktor: 100 Punkte. Zum Schluss waren wieder die Hundeführerinnen stärker gefordert: Hund an der Leine und in derselben Hand ein Stöckchen auf dem in der Mitte eine Wasserschale und vorne eine Schnur mit Leckerchen  befestigt waren. Es wurde ein kleiner Parcours abgelaufen und am Ende geschaut, wie viel Wasser noch in der Schale verblieben war. Während das beste Gespann mit 201 ml (!!)Wasser ins Ziel kam, brachte das Schlusslicht keinen

Tropfen auf die Waage. Frauchen hatte zu viel gelacht und Heinz war nicht der Wurst hinterher, sondern auf Entdeckungsreise gegangen. Fazit: Ohne Konzentration ist alles nix und die Beute mager.                                                                                               

Die Siegerehrung beim Dackel-Triathlon erfolgte gegen 20.00 Uhr (!). Die ersten Plätze gingen an: Platz 1 Finchen mit Ute Vössing, Platz 2 Paul mit Bärbel Brebeck und Platz 3 teilten sich Moritz mit Waltraud Tillmann und Lara mit Margot Baumheinrich.

Glückwünsche und Dank an alle, die mitgemacht und zum Gelingen des Sommerfestes beigetragen haben, insbesondere an die Organisatoren und alle fleißigen Helferinnen und Helfer, aber auch an unsere Teckel, die tapfer durchgehalten haben und den ganzen „Rummel“ mehr oder weniger amüsiert über sich ergehen ließen.

Letztlich sei auch dem Himmel Dank für den herrlichen Sommertag auf unserer schönen Clubanlage. Der Tag klang gegen 22:00 Uhr in gemütlicher Runde aus.